Anzeige

Suche: Senioreneinrichtungen und Ambulante Pflegedienste

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Zuhause fürs Alter? Ob Seniorenheime, Pflegeheime, Seniorenresidenzen, Betreutes Wohnen oder Ambulante Pflegedienste: Über das Suchportal finden Sie ausführliche Informationen über Betreuungseinrichtungen ganz in Ihrer Nähe.

Was suchen Sie?

suche

Wählen Sie einen Einrichtungstyp


Postleitzahl oder Stadt


Caritas-Sozialstation Oberhavel

Logo
Caritas-Sozialstation Oberhavel
Schönwalder Straße 17 h
16761 Hennigsdorf

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:03302 / 22 - 35 11
Email:css-hennigsdorf@caritas-altenhilfe.de
Internet:
Kontakt aufnehmen

Versorgungsarten

Ambulante Versorgung

Träger / Betreiberinformationen

Art des ambulanten Pflegedienstes:
freigemeinnützig
Trägerschaft:
Caritas Altenhilfe GGmbH,
Tübinger Str. 5, 10715 Berlin

Angaben zum Pflegedienst

1991Eröffnungsdatum:

Versorgungsgebiet

Hennigsdorf, Oberkrämer, Velten, Glienicke/Nordbahn, Hohen Neuendorf

Ärztliche / Pflegerische Versorgung

25Anzahl der Betreuer / Pflegekräfte:
Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für das Personal und die Führungskräfte
Zusammenarbeit mit Hausärzten

Allgemeine Informationen

Portrait

Pflege zu Hause

In der Caritas-Sozialstation Oberhavel steht Ihnen ein erfahrenes und kompetentes Team in allen Fragen rund um die Pflege zu Hause zur Seite. Unsere Gesundheits- und Pflegeberaterinnen sind für Sie da, um Sie über weitere Möglichkeiten in der Pflege und in anderen sozialen Bereichen optimal zu beraten. Sie beantworten gerne Ihre Fragen und helfen auch bei notwendigen Anträgen weiter.
Mit den niedergelassenen Ärzten, Krankenhäusern, Kostenträgern, Rathäusern und anderen an der Pflege beteiligten Personen arbeiten wir eng zusammen, um ein bestmögliches Ergebnis für Sie zu erreichen.

Sollte eine Pflege zu Hause einmal nicht mehr ausreichen, arbeiten mit dem Caritas-Seniorenzentrum St. Elisabeth in Velten zusammen. Hier können Sie auch die Tagespflege oder Kurzzeitpflege, z. B. nach einem Krankenhausaufenthalt, in Anspruch nehmen.

 

Behandlungspflege

Medikamentengabe
Injektionen injizieren
Insulingabe
Verbandswechsel
Kompressionstherapie
Stomawechsel
Katheterwechsel und -pflege
Blutzuckerkontrolle
24-Stunden-Notruf Pflege

Grundpflege

Duschen
Baden
Waschen
Rasieren
An- und Auskleiden
Betten und Lagern
Enterale Ernährungstherapie
Hilfe bei der Ernährung
Mobilisation z.B. durch Sturzprävention
Andere vorbeugende Maßnahmen gegen Krankheiten, die durch die Bettlägerigkeit entstehen können
Pflegeberatung zu Pneumonie, Dekubitus, Kontrakturen, Thrombosen, Schmerzen, chronischen Wunden, Ernährung, Sturzgefahr, Psychosoziale Betreuung,
Beratung bei der Anwendung von Pflegehilfsmitteln

Hauswirtschaftliche Versorgung

Einkaufen
Mahlzeiten zubereiten (Voll-, Schon-, Diätkost)
Wohnung reinigen, lüften
Wäsche waschen und bügeln
Treppenhausreinigung / Kehrwoche
Briefkasten leeren
Ein- und ausgehende Post bearbeiten, sortieren etc.
Rechnungen überweisen
Schlüssel- und Geldverwahrung nach vorheriger Absprache
Haustierbetreuung
Einholen und Einlösen von Rezepten und Verordnungen
Bestellung/Besorgung von Medikamenten und Hilfsmitteln (Arzt, Apotheke, Sanitätshaus)
Vereinbarung von Terminen (Arzt, Frisör etc.)

Beratung und Unterstützung

Beratungsbesuche nach §37, Abs. 3 des Pflegedienstgesetz
Hilfe bei Antragstellung
Anleitung und Unterstützung der pflegenden Angehörigen
Bei pflegerischen und sozialen Fragen, insbesondere in Fragen der häuslichen Versorgung bei Demenzerkrankung
Bei der Krankenhausentlassung
Bei der Organisation der Pflegemittel
Bei der Pflegeeinstufung durch den Medizinischen Dienst (MDK)

Vermittlung von Dienstanbietern

Apotheken
Krankentransporte- und Taxiunternehmen
Sanitätshäuser
Physiotherapeuten
Fußpflege
Frisör
Menüdienste wie z.B. Essen auf Rädern
Logopäden

Betreuung, Begleitung, Unterstützung und Entlastung durch den Pflegedienst

Individuelle häusliche Schulungen nach § 45 SGB XI für pflegende Angehörige
Pflege und Versorgung an Sonn- und Feiertagen und/ oder nachts
24-Stunden-Notruf-Pflege
Sterbebegleitung Palliativpflege
Betreuung nach SGB 3 XI § 45a
Leistungen nach dem Bundessozialhilfegesetzt (BSHG)
Hilfen nach den §§ SGB V und SBG XI
Betreuung von älteren und behinderten Menschen, auch stundenweise

Einzelbetreuung in der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen

Training von Alltagskompetenzen wie z.B. kochen, Tisch decken
Biografieorientierte Begleitung wie z.B. Musik hören, Bilder malen, Lebens- und Erinnerungsbuch anlegen
Gedächtnistraining
Sinnesübungen

Einzelbetreuung außerhalb der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen

Begleitung zum Frisör, Arzt Fußpflege o.ä.
Begleitung zu Veranstaltungen
Begleitung zum Einkauf
Spaziergänge
Kirchenbesuche
Friedhofbesuche

Kontakt Pflegedienstleitung

Name:
Gerd Evers
 
Telefon:
03302 / 22 - 49 51
Fax:
03302 / 22 - 35 11
Email:
g.evers@caritas-altenhilfe.de

Pflegearten

Häusliche Kurzzeitpflege
Häusliche Altenpflege
Sterbebegleitung / Palliativmedizin
Hauswirtschaftliche Versorgung
Wundmanagement
Überleitungspflege
Case Management
Vertretungspflege
Persönliche Assistenz / Begleitung

Einsatzplanung

Der Pflegedienst richtet sich dabei nach den Wünschen und Gewohnheiten des Pflegebedürftigen/ Angehörigen

Pflegeplanerstellung

Pflegebedürftige und Angehörige können dabei mitentscheiden

MDK Benotung nach Qualitätskriterien für den ambulanten Pflegedienst

1,8Gesamtnote:

Legende

bedeutet die Leistung ist vorhanden

Zusatz

Die Privatinstitut für Transparenz im Gesundheitswesen GmbH übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Daten. Die Nutzung der Daten ist für kommerzielle Zwecke nicht gestattet.